CETA Digital: erste Reihe unserer Online-Seminare erfolgreich beendet! | First series of our online seminars successfully completed!

Bleiben Sie auf dem Laufenden, welche Seminare wir hier in Zukunft anbieten werden. Kontaktieren Sie uns bei Fragen oder Inhalten im Rahmen der Dichtheits- und Durchflussprüfung. | Stay up to date on which seminars we will be offering here in the future. Contact us if you have any questions or content relating to leak and flow testing.

Das CETA Prüfgeräteprogramm umfasst Dichtheitsprüfgeräte und Durchflussprüfgeräte. Hierbei wird hauptsächlich das Prüfmedium Druckluft eingesetzt.

 

Bei den IP-Schutzartenprüfungen handelt es sich um Typprüfungen. Hierbei werden Prototypen und Baumuster strikt nach den Vorgaben der angestrebten IP-Schutzart im Labor auf die Dichtheit gegen das Eindringen von Fremdkörpern und Feuchtigkeit geprüft.

 

In der Verpackungsindustrie werden Kunststoffbehälter für die Lagerung und für den Transport von flüssigen Medien verwendet. Hierzu gehören Flaschen, Kanister, Drums und IBCs (Intermediate Bulk Container), die einen großen Volumenbereich von ca. 0,5 l bis 1.200 l abdecken.

 

Im Gegensatz zu den direkt befüllbaren Prüfteilen haben gekapselte Prüfteile keine Befüllöffnung. Um diese auf Dichtheit zu prüfen, werden diese in eine konturnahe Formhaube plaziert, die mit Druck beaufschlagt wird.

 

Das CETA Prüfgeräteprogramm umfasst neben Dichtheitsprüfgeräten auch Durchflussprüfgeräte, bei denen das Prüfmedium Druckluft eingesetzt wird. Hierbei wird das Prinzip der laminaren Durchflussmessung eingesetzt.

 

Die Messmittelfähigkeitsanalyse auf der Grundlage des Fähigkeitsindex Cg ist in der dimensionellen Messtechnik weit verbreitet. Auf das Umfeld der industriellen Dichtheitsprüfung lässt sich dies nicht ohne weiteres übertragen.