Laminare Messstrecken

Laminare Messstrecken, auch als LFE (Laminar Flow Elements) bezeichnet, werden zur Durchflussmessung gasförmiger Medien verwendet. Durch die besondere Auslegung der Messstrecke (Aufteilung des Gesamtvolumenstroms auf eine Vielzahl von Kapillaren) ergibt sich eine laminare Strömung. Diese ist dadurch gekennzeichnet, dass der Druckabfall in Strömungsrichtung proportional zum Volumenstrom ist. In Abhängigkeit von der Applikation wird die passende laminare Messstrecke ausgewählt und in das Durchflussprüfgerät der CETA 915 Serie eingebaut. Der volumenstromabhängige Druckabfall wird mittels eines geeigneten Differenzdruckwandlers gemessen. Geräteintern erfolgt die Umrechnung auf den Volumenstromwert, der angezeigt wird. 

  

Lieferbarer Durchflussbereich *1) 55 - 2.300 ml/h • 150 - 7.000 ml/h • 12 - 500 ml/min
26 - 900 ml/min • 40 - 1.400 ml/min • 60- 2.500 ml/min
130 - 5.800 ml/min • 270 - 10.900 ml/min • 25 - 1.100 l/h
39 - 1.900 l/h • 1,0 - 44 l/min • 1,7 - 45 l/min • 4,3 - 115 l/min
Anschlüsse* 2) 6 x 1 mm • 8 x 1 mm • 10 x 1 mm

*1) Die angegebenen Durchflusswerte beziehen sich auf einen an der laminaren Messstrecke anliegenden positiven Überdruck von 50 mbar

*2) Anschlusstyp ist abhängig vom Typ der laminaren Messstrecke