Kalibriernormale

Alle CETA-Prüfgeräte werden vor der Auslieferung und im Rahmen von Wartungen mit rückführbaren Normalen kalibriert. Dies wird in einem Kalibrierzertifikat dokumentiert. Die Kalibrierintervalle hängen von den Betriebsbedingungen und firmenintern festgesetzten Prüfmittel-Überwachungsregelungen ab. Diese Intervalle betragen in der Regel ein Jahr.

 

Mit Hilfe von Kalibriernormalen (Testlecks und Testdüsen) kann zusätzlich in wesentlichen kürzeren Abständen (z.B. zu Beginn jeder Schicht) die einwandfreie Funktionsfähigkeit inklusive der Adaptierungsvorrichtungen nachgewiesen werden.

 

Kalibriernormale werden individuell für die anhand von Durchfluss und Prüfdruck definierte Anwendung dimensioniert und vor der Auslieferung kalibriert.

 

Testlecks werden in der Regel bei Dichtheitsprüfaufgaben eingesetzt. Testdüsen haben größere Durchflusswerte als Testlecks und werden bei Durchflussprüfaufgaben eingesetzt.

  

CETA Testleck
CETA Testdüse
CETA Testleckbox

CETA Testleck

Das CETA Testleck dient zur schnellen und bequemen Überwachung der CETA-Prüfgeräte im Rahmen der Qualitätssicherung. Dieses Kalibriermittel zeichnet sich durch einen - bei einem bestimmten Druck - genau definierten Durchfluss (ml/min) aus. Durch den Anschluss an den Messkreis des Prüfgerätes kann ein festgelegtes Leck simuliert werden. Hierdurch kann das Prüfgerät bzw. die gesamte Prüfanlage einschließlich Adaptierungsvorrichtung in Sekundenschnelle auf die korrekte Justierung überprüft werden. Das CETA Testleck wird mit einem Kalibrierschein geliefert.

 

Mit den CETA Standard Testlecks lassen sich verschiedene druckabhängige Durchflüsse darstellen (Details entnehmen Sie bitte der Übersicht lieferbarer Standard-Testlecks des Datenblatts): Falls die gewünschten Durchflüsse nicht in der Übersicht lieferbarer Standard Testlecks enthalten sind, kann ein Testleck in Sonderausführung angefertigt werden.

 

Datenblatt Download

  

CETA Testdüse

Die CETA Testdüse dient wie das CETA Testleck zur schnellen und bequemen Überwachung der CETA-Prüfgeräte im Rahmen der Qualitätssicherung. Das Kalibriermittel zeichnet sich durch einen - bei einem bestimmten Druck - genau definierten Durchfluss aus. Die CETA Testdüse erzeugt höhere Durchflüsse als das CETA Testleck und ist daher für die Überprüfung der CETA Durchflussgeräte (CETATEST 900 Serie und CETATEST 915 Serie) vorgesehen.

 

Mit den CETA Testdüsen lassen sich verschiedene druckabhängige Durchflüsse darstellen (Details entnehmen Sie bitte dem Auszug aus der Übersicht lieferbarer Standard-Testdüsen des Datenblatts).

 

Datenblatt Download